Landpartie

Zu den Dingen, die man viel zu selten unternimmt, zählt die Landpartie.

Schon nach einer knappen halben Stunde Fahrt fühlt man sich wie im Urlaub und der Straßenverlauf sieht plötzlich aus wie ein Sommerkleid.

Alles scheint ruhig und friedlich. Die Nilgans beobachtet die Kuh.

Die Kuh beobachtet mich.

Die Tiere gehören zum Bauernhof der Familie Becker – Horst in
Iserlohn-Rheinermark.

Im Hofladen gab es selbstgebackenes Brot, Käse, Wurst und besonders leckere Eier von glücklichen Hühnern, die nur mit hofeigenen Körnern gefüttert werden.

Von der netten Bäuerin bekam ich den Hinweis auf eine Gärtnerei in der Nähe, die auf Biogemüse umgesattelt hat.

Salatköpfe wie gemalt in Reih und Glied.

Eigentlich waren die Kartoffeln schon ausverkauft, aber der Gärtner hat mir dann doch noch welche ausgegraben. Dazu noch frisch geschnittenen Spinat und einen Wirsing und schon hatte sich die Landpartie zur Hamsterfahrt ausgewachsen.

Ein gutes Gefühl, solche kleinen Direktvermarkter, die ihre Waren noch mit Liebe produzieren, zu unterstützen.
Sollte man viel öfter machen.

                

  1. Patzi
    4. Juli 2013

    Fehlt nur noch der Bollerwagen (wegen der Hamsterfahrt)

  2. Barbara
    2. Juli 2012

    Hallo, Elke!
    Endlich sind wieder Photogeschichten auf strick17.
    Ich hatte schon starke Entzugserscheinungen.
    Viele Gruesse

    • strick17
      3. Juli 2012

      Vielen Dank, Barbara!
      Das freut mich zu hören und motiviert zu neuen Taten.

Wie findest du das?

*